Der Innovator des UST-Verfahrens Dipl.-Ing. Robert Brockmann

Die Grundidee zur Entwicklung des Ultra-Schnüffler-Testverfahrens ist hervorgegangen aus der Aufgabenstellung, während des Aufbaus des Fusionsexperimentes Wendelstein 7-X die Gasdichtheit von Kryo- und Vakuumbauteilen montagebegleitend zuverlässig nachzuweisen. Dabei gelang es einem Team aus dem Max-Planck-Institut in Greifswald um dem Innovator Dipl.-Ing. Robert Brockmann ein neuheitliches Prüfverfahren, basierend auf den Partiellen-Vakuum-Effekt, zu entwickeln. Grundlage hierfür bilden verschiedene UST-Technologien, mit denen die Gasdichtheit die Gasdichtheit sehr vorteilhaft bestimmt werden kann.